Bibliothek | Rezepte

★ ★ ★ Schokoladen – Wolken -Traum ★ ★ ★

von am 12. April 2016

Vor vielen Jahren bin ich mehr durch Zufall über eine unglaublich begabte tolle englische Köchin im Internet gestoßen —  Nigella Lawson. Es gibt auf Youtube kleine feine Videos und es ist eine Freude diese Videos zu schauen.  Nigella Lawson Caramel Croissant Pudding YouTube   Dieses Video habe ich bestimmt schon 20 Mal geschaut und freue mich immer noch auf bestimmte Szenen. Schaut einfach mal rein — macht mächtig Spass!! Und es gibt noch jede Menge von Nigella — ach ja und selbst wenn die Englisch Kenntnisse nicht so gut sind — kein Problem — versprochen!!

IMG_5853

Natürlich habe ich auch die Kochbücher von Ihr ( inzwischen gibts diese auch in deutscher Sprache ) Ein absolut phantastisch und wahrlich einfaches Rezept ist Ihr Schokoladen Wolkenkuchen.

IMG_5867

Schon mehrfach gemacht sorgt  dieser Kuchen immer wieder im Hause Sweet für Begeisterung. Je nach Saison werden unterschiedliche Früchte auf der Sahne drapiert. Heute nehmen wir mal wieder ( ganz große Granatapfel Liebe ) Granatapfel Kerne. Gerne benutze ich auch Mal eine andere Backform — es muss ja nicht immer eine runde Backform sein!!

ZUTATEN:

  • 250g Zartbitter Schokolade
  • 125 g Butter
  • 2 Eier ( ganz )
  • 4 Eier getrennt
  • 175 g feinen Zucker
  • 2 EL Whisky ( Nigella nimmt Cointreau )

für den Belag 500 g frisch geschlagene Sahne und Früchte nach Saison und Belieben.

Den Backofen auf 180° C einschalten. Die Schokolade mit der Butter in einer Wasserbad – Schüssel schmelzen . Die 2 ganze Eier mit 4 Eigelb und 75 g Zucker schaumig schlagen — die flüssige Schokolade mit dem Whisky langsam unterheben. In einer separaten Schüssel die 4 Eiweiß mit dem Rest Zucker so lange schaumig schlagen bis sich Spitzen bilden. Nun von Hand den Eischnee vorsichtig in die Schokoladenmasse unterheben —  bis keine weißen Flöckchen mehr in der Masse sind. Die Masse gleichmäßig in einer ( ich habe eine kleine quadratische Form  genommen )  gefetteten runden 20 er Springform verteilen und ca. 35 – 40 Minuten backen. Etwas auskühlen lassen und mit der frischen Sahne und den Früchten servieren. Keine Sorge wenn der Kuchen Risse bekommt — das ist der Krater-Look und macht dem Geschmack keinen Abbruch!!

IMG_5866

IMG_5864

 

Wie immer — viel Spass beim Lesen und Nachbacken!!

Die Laura!!

Backform 18 X 18 cm ( klick )
Spitzendeckchen vom Flohmarkt
Kuchengabel + Sahnelöffelchen vom  Flohmarkt

 

 

850138-2

weiterlesen

Bibliothek | Rezepte

★ ★ ★ Kirsch -Quarksahne Törtchen ★ ★ ★

von am 25. Juni 2015

Kirschen — Kirschen —- so sexy — so wohl vom Geschmack als auch vom Aussehen. Als Kinder gab`s zwei Dinge die man unbedingt mit den Kirschen machen musste. 1. ein Pärchen wurde immer an die Ohren gehängt!!! Das sah immer toll aus und man musste aufpassen, das die Kirschen nicht vom Ohr fiel — na und 2. ganz klar —- Steine spucken!!! Mit meinem großen Bruder war das immer eine wunderbare Herausforderung!! Er konnte einfach weiter spucken als ich — immer. Diese wunderbaren Erinnerungen kommen mir immer wenn ich Kirschen sehe. Was ich jedoch nie mochte war Kirschkompott. Und da ich letztes Mal auf dem Markt schon Kirschen gekauft habe — und ich wunderbare Dessertringe ausprobieren wollte — da hatte ich schon ein Bild im Kopf.

IMG_3636

IMG_3654

ZUTATEN:  für den Boden

  • 300 Kekse ( ich habe Butterkekse genommen )
  • 160 -180 g cremige Butter

ZUTATEN: für den Belag

  • 500 g Magerquark
  • 300 g frische Sahne
  • 100 Mascarpone
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Abrieb von einer Zitrone
  • 10 Blatt Gelatine
  • 100 Zucker
  • 2 Hände schöne Kirschen ( am besten mit Stiel )

IMG_3639

Diese Rezept ist eigentlich für eine 26 er Springform — ich habe eine kleine 11 er + 15 er Springform genommen und 3 Dessertringe 8,5 cm + 4,5 cm + 7 cm.

IMG_3641

Die Kekse in einer Gefriertüte zerkleinern und mit der Butter verrühren . Mit der entstandenen Masse die Böden der Springformen und der Dessertringe belegen ( ca. 1 cm ) und gut festdrücken. ( die Dessertringe habe ich auf einen Teller mit Backpapier gestellt –die Backformen habe ich auch mit Backpapier belegt ) Alles in den Kühlschrank für mind.30 – 60 Minuten.

IMG_3661

Die  Gelatine in Wasser auflösen. Den Quark und die Mascarpone mit dem Zucker dem Abrieb der Zitrone und dem Vanillezucker zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Die Sahne steif schlagen. Die ausgedrückte Gelatine-Blätter in ein kleines Töpfchen geben und erwärmen — 2 Esslöffel von der Quarkmasse vorsichtig mit der Gelatine verrühren. Die steifgeschlagene Sahne unter die Quarkmasse rühren und die Gelatinemasse dazugeben. Nochmals gut verrühren und nun die Springformen und die Dessertringe bis zum Rand befüllen. Für mindesten 4 Stunden in den Kühlschrank — über Nacht ist es noch besser. Danach sehr vorsichtig aus den Formen lösen und mit gewaschenen Kirschen garnieren.

IMG_3647

IMG_3652

 

Wie immer!!

Viel Spass beim Lesen und Nachbacken!!

Die Laura!!

 

 

weiterlesen

Rezepte

★ ★ ★ Rhabarber Squirl Tarte ★ ★ ★

von am 3. Mai 2015

IMG_2846Rhabarber!!! — Ich bin jetzt mal ganz ehrlich — als Kind möchte ich dieses Obst überhaupt nicht. Entweder war Der so sauer oder irgendwie noch nicht durch und dann die langen Fäden die beim Schneiden entstehen — nee — das war absolut nix für mich. Na ja man wird älter und zum Glück verändert sich nicht nur der Mensch — oh nein auch der Geschmackssinn! Da kann ich Euch Geschichten erzählen!!! — OK wieder zurück zum Rhabarberkuchen.IMG_2850Dieses wunderbare Rezept ist mal wieder von meiner Tina — Tina`s Tausendschön letztes Jahr bei Ihr auf dem Blog gesehen — in meinem Kopf ( brain ) abgespeichert  und jetzt da Rhabarber — Zeit ist wieder heraus geholt und gemacht. Heute morgen nach dem Frühstück musste die Zeitung ( wir lesen immer am Sonntag die FAZ ) herhalten!!!IMG_2852

ZUTATEN: Mürbeteig

  • 200 g Mehl
  • 100 g weiche Butter
  • 70 g Puderzucker
  • 1 Ei

ZUTATEN: Belag

  • 3 Stangen Rhabarber
  • 150 ml Sahne
  • 200 g Schmand
  • 2 Eier
  • 3 EL Speisestärke
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Für den Mürbeteig die Zutaten mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten und für ca. 1 Stunden im Kühlschrank kühl stellen. Danach ausrollen und die Tartform damit auslegen — mit Backerbsen ca. 15 Minuten bei 180° im Backofen backen.

Den Rhabarber waschen und in lange dünne Streifen schneiden — diese in einer ( ich habe eine Auflaufform genommen ) mit etwas Zucker für ca. 30 Minuten zur Seite stellen.

In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten für den Belag in die Küchenmaschine geben und ca. 5 Minuten gut verrühren . Nun die Rhabarber Streifen kreisförmig auf dem vorgebackenen Mürbeteig legen und die Sahnemischung darüber verteilen — nun das Ganze bei 180° für 30 Minuten in den Backofen —- etwas auskühlen lassen — frische Schlagsahne dazu —- Mmmmmhhh……..!

 

Wie immer!!

Viel Spass beim Lesen und Nachbacken !!

Die Laura!!

 

weiterlesen