Bibliothek | Rezepte

Mandarinen Biskuite Törtchen mit kleinen Schneebällen, welche sich doch mehr als Schneehaufen entpuppen

von am 6. Dezember 2018

Eine Schneeball Torte wollte ich machen, eigentlich, aber irgendwie sind es dann doch kleine Schneebällchen geworden und zum Schluß sah es dann doch mehr nach Schneehaufen aus. 🙂 Tja, woran hat es nun gelegen ( Fehler Analyse! ) ? 1. ich hätte die Masse ca. 10 Minuten stehen lassen sollen, damit diese schon etwas angeliert ist, 2. ich habe meinen Eisportionierer nicht gefunden und mit der Spritztüte die vermeintlichen Schneebälle gespritzt und irgendwie hat mich dann der Mut für die Größe verlassen. Ist aber nicht schlimm, geschmeckt hat der Kuchen trotzdem.

Die Zutaten für eine 26 er Springform ( ich habe mal wieder auf eine 18 er + eine 12 er Form verteilt )

Für den Biskuit:

  • 3 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 60 g Mehl
  • 1 tl Backpulver

Backofen auf 170° Umluft einschalten. Die Eier ganz schaumig rühren , den Zucker gut einarbeiten und nun das gesiebte Mehl mit dem Backpulver und dem Vanillepulver mit einem Schneebesen gut unterheben. Die zwei Springformen habe ich am Boden mit Backpapier ausgelegt. Den Rand bitte nicht einfetten sonst kann der Teig nicht aufgehen. Nun wird der Biskuit ca. 20 Minuten gebacken. Nach Ende der Backzeit gut abkühlen lassen.Mit einer kleinen Palette den Kuchen am Rand ablösen.

Zutaten für die 1.Creme:

  • 600 g Schmand
  • 1 kleine Dose Mandarinen
  • 2 EL Zucker
  • 6 Blatt Gelatine

Gelatine einweichen, Schmand schaumig schlagen, den Zucker und die Mandarinen inc. dem Saft gut verrühren. Gelatine nach Packungsangabe weiter verarbeiten. Die 2 Biskuits verteilen und für mind. 2 Stunden im Kühlschrank erkalten lassen.

Zutaten für die Schneebälle:

  • 400 g Sahne
  • 200 g Frischkäse
  • 70 g Zucker
  • 4 Blatt Gelatine

Sahne steif schlagen, Frischkäse cremig rühren und die Gelatine nach Packungsangabe vorbereiten. In den Frischkäse die Gelatine einarbeiten und dann die geschlagene Sahne unterrühren. Ca. 10 Minuten stehen lassen, damit die Masse schon angeliert  ist. Nun entweder mit einem Spritzbeutel oder einem Eisportionierer die Schneebälle auf dem Kuchen dekorieren. Nochmals mind. 1 Stunde kühl stellen und vor dem Servieren mit Puderzucker oder Kokosflocken dekorieren.

Das wars — wie immer viel Spass beim Nachbacken !

Die Laura!

 

 

weiterlesen

Bibliothek | Rezepte

★ ★ ★ Mandarinen – Schmand – Sonnenkuchen ★ ★ ★

von am 13. Februar 2017

Kennt Ihr das auch ??? — da sehe ich ein Rezept von einem wunderbaren Kuchen und in der Angabe steht — nimm eine 28er Backform! Ich habe fast nur noch kleine Backformen!  Jetzt soll ich umrechnen — nee — als da hab ich gar keine Lust zu. Ehrlich — ich weiß auch gar nicht wie das geht. Ja ja schon klar — ich könnte ja auch Herrn Google fragen, aber da hatte ich auch nicht wirklich Lust zu. Na ja und so sind jetzt einfach 3 wundervolle, unterschiedlich große Mandarinen – Schmand – Sonnen – Kuchen entstanden. Perfekt auf einer Kaffeetafel und natürlich auch perfekt zum Verschenken.

IMG_7240

 

ZUTATEN: ( 11er + 15er + 18er Springform ) eigentlich die Menge für eine 28er Springform!!

  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
  • 80 g Zucke
  • 80 g Butter
  • 1 EL Vanillezucker
  • 200g Mehl

ZUTATEN: für den Belag:

  • 1/2 Liter Milch
  • 180g Zucker
  • 5 EL Speisestärke
  • 1 Kaffee Löffel Vanillextrakt
  • 4 Becher Schmand à 200g
  • 3 Dosen Mandarinen
  • 2 Pk. Tortenguss klar

Zubereitung

Ei, Butter, Zucker, Vanillezucker miteinander verrühren. Mehl und Backpulver mischen und zu der Zuckermischung geben. Alles zu einem Knetteig verkneten. Teig ausrollen und einen Boden in die mit Backpapier ausgelegten Backformen geben. Die Seiten noch einfetten und im Kühlschrank deponieren. Den Backofen auf 160° Umluft einschalten.

350ml von der Milch zusammen mit dem Zucker und dem Vanilleextrakt aufkochen. Die restliche Milch mit der Speisestärke verrühren und in die kochende Milch einrühren. Schmand in eine Schüssel geben — einmal gut verrühren. Dann die Milch/Zucker/Speisestärke noch einmal aufkochen lassen — sofort unter den Schmand rühren und auf die mit Teig ausgelegten Backformen gleichmässig verteilen. Die Mandarinen abgießen, den Saft auffangen und beiseite stellen. Die Mandarinen auf der Schmandcreme verteilen. Den Kuchen nun für 80-90 Minuten bei 160° Umluft backen.

Nach dem Backen etwa ca. 30 Minuten abkühlen lassen. In der Zwischenzeit den Mandarinensaft erhitzen und mit dem Tortenguss anrühren( nach Anleitung ! )  Den Kuchen mit dem Guss übergießen und dann an einem kühlen Ort komplett abkühlen lassen — am besten über Nacht. Vor dem Servieren , je nach Belieben mit Schlagsahne dekorieren!  Rezept über Chefkoch.de

IMG_7241

IMG_7242

IMG_7247

IMG_7258

Wie immer — viel Spass beim Lesen und Nachbacken!

Die Laura!!

( PS: Hahahaha …..  Rechtschreibfehler gibt es nicht mehr — man nennt es Freestyle!! )

 Springformen findet Ihr hier ( klick )
 Tortenplatten  sind alle von Cucina Laura von ASA
 Geschirrtuch ist von Cucina Laura von IB Laursen

runde springformen

weiterlesen

Bibliothek | Rezepte

★ ★ ★ Baustellen / Mandarinen / Quark / Pinienkern / Kuchen ★ ★ ★

von am 28. Februar 2016

Und wieder ist eine Woche rum — ein großer Container Schutt und sogenannte Altlasten in Form von alten Türen, alte Fenster, alte Fliesen und Tapetenresten haben den Weg zur Deponie gefunden. Mit jedem Tag wird es ein bisschen mehr UNSER  und nächste Woche ist erst einmal ein  Verschnaufpause — dann gehts mit viel Schwung und Energie weiter. Aber heute gibt es natürlich wie immer einen super saftigen Baustellen Kuchen!! Als Form habe ich meine große Briocheform aus der Versenkung geholt und beim übergießen mit der Puderzuckerglasur entdeckte ich noch die Pinienkerne — schnell ein wenig anrösten und ich kann sagen — perfekt!! Der Geschmack von Mandarinen mit gerösteten Pinienkernen ist toll!! Eigentlich wird  bei dem Rezept ( habe ich von lecker.de ) Schmand genommen — ich habe diesen einfach durch Magerquark ausgetauscht — dadurch schmeckt dieser Kuchen leichter und ist extrem saftig.Ach ja und das schlechte Gewissen wird durch den Magerquark auch ein bisschen entlastet.

IMG_5545

REZEPT:

  • 2 Dosen Mandarinen ( a ca. 300 ml )
  • 200 g Magerquark
  • 5 Eier
  • 200 g Zucker
  • 100 g Butter ganz weich
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 180 g Mehl ( Typ 550 )

Glasur und Deko:

  • 200 g Puderzucker
  • 2-3 Esslöffel Milch
  • 1 Handvoll geröstete Pinienkernen

Den Backofen auf 170° C ( Ober/Unterhitze einstellen )  Eier und Zucker miteinander gut schaumig rühren — ruhig ein bisschen länger — die sehr weiche Butter und den Quark dazugeben —- das Backpulver mit dem Mehl verrühren und nach und nach unterrühren. Die Mandarinen gut abtropfen lassen und eine kleine Mengen für die Dekoration beiseite stellen. Zum Schluss die Mandarinen mit einem Kochlöffel vorsichtig unterheben und den Teig in die vorgefettete  Backform füllen. Der Kuchen braucht min. 1 1/4 Stunden — jedoch nach 50 Minuten nachschauen und eventuell den Kuchen mit Albfolie abdecken und weiterbacken. Nach der vorgegebenen Zeit Stäbchenprobe machen. In der Zwischenzeit aus der Milch und dem Puderzucker die Glasur herstellen und die Pinienkerne in einer Pfanne anrösten ( ohne Fett — geht ganz schnell — dabeibleiben!! ) Danach den Kuchen noch 15 Minuten ruhen lassen — stürzen und mit der Glasur und den Mandarinen und den Pinienkernen dekorieren.

IMG_5533

IMG_5526

IMG_5512

Die Jungs waren wieder begeistert und ich hab ein bisschen Pause, da erst wieder in 1 1/2 Wochen die Arbeiten weitergehen. Bis dahin bin ich am überlegen, was für einen Baustellen Kuchen ich mache.

Wie immer — viel Spass beim Lesen und Nachbacken!!

Die Laura!!

Backform ( klick )
 Geschirrtuch ist von Mayer Mayor gibts bei Cucina Laura
 Tortenplatte ist von ASA über Cucina Laura
 Emailleform über Cucina Laura
 Kühlgitter rund ist von K.W. über Cucina Laura

weiterlesen