Bibliothek | DIY

Eine CANDYBAR mit vielen Ideen und am Ende einem DIY für Papierrosetten

von am 22. April 2019

Letztes  Jahr durfte ich wieder eine Candybar machen!! Meine Freundin Barbara und Ihr Mann feierten Silber Hochzeit! Was für eine Ehre und was für ein Vertrauen. Jetzt fragt Ihr bestimmt wieso Vertrauen??! -ganz einfach, ich möchte nur wissen in welcher Farbkombination die Candybar aussehen soll und für wieviel Personen. Jetzt kommt die Sache mit dem Vertrauen 😉 Ich erzähle nichts, absolut nichts,  bis ich fertig bin! Wirklich!! Es gibt keine Zwischeninformation. Ich gestalte die Candybar ohne Einmischung! Das ist die Regel!! Aber ich kann auch mit Stolz sagen, dass alle Candybars echte Punktlandungen waren!!

Bei dieser Candybar habe ich sogar die runden Rosetten und Rosetten Girlanden selber hergestellt. Das zeige ich am Ende des Beitrags.

Tatsächlich gab es einen ganz großen Wunsch von Barbara ….. Bitte ich wünsche mir weiße Mäuse!!!!….die Echten!!!

Die echten weiße Mäuse brauchen einen würdevollen Auftritt.

Dafür habe ich einen alten Bilderrahmen silberfarben angemalt, eine Sperrholzplatte mit Papier beklebt, viele alte silberne Löffel um 90° gebogen und von der hinteren Seite mit einem silbernen Draht auf der Platte befestigt. Noch ein bisschen Grünzeug und fertig ist eine würdevolle Präsentation für die Mäuse.

Da es fast 100 Gäste waren, habe ich den Rest der Mäuse einfach aufgetürmt!

Als besondere Überraschung gab es Wundertüten!! Ja genau Wundertüten wie die aus der Kindheit. Mit Quatsch und Pufferreis und natürlich auch Konfetti.

Verschiedene Fotos vom Brautpaar hab ich einfach aus dem Drucker gedruckt und auf die Tüten mit Masking Tapes geklebt. Die Tüten hab ich aus gelacktem Geschenkpapier gemacht.

Es gab auch Cocktails. Hier habe ich einfache Kunststoffgläser ( Sektgläser )  mit Süssigkeiten gefüllt. Noch eine grüne Papierrosette daran und fertig sind coole Sweet Cocktails.

 

 

 

Die Idee fand ich besonders cool, warum,  ich bin durch mein Lager gelaufen auf der Suche nach Papier und über diese Kunststoffkugeln gestossen und da kam mir diese Idee. Daraus hab ich Sweet Balls gemacht. Die 2 teiligen Kunststoffkugeln hab ich mit den Süssigkeiten gefüllt und auf eine Etagere gelegt, sieht toll aus und können die Gäste wunderbar mitnehmen.

 

Aus meiner Druckerei um die Ecke kann ich mir immer wieder sogenannte Restpapier holen.Die fallen natürlich immer unterschiedlich von der Dicke aus. Perfekt für meine Candybar besonders für die großen Rosetten.Am Besten eignet sich ein Papier ca. 120 g für die kleinen Rosetten ( Tonpapier ) bei den größeren Rosetten kann das Papier mind. 180 — 240 g haben oder noch dicker.

Für dieses DIY brauchst Du: ( Rosettengirlande )

  • Herzstanzer
  • Kreisstanzer
  • Klebstoff
  • weißes dickeres Papier
  • weißes dickeres Baumwollgarn

Für eine Rosette brauchst Du 8 ausgestanzte Herzen und einen Kreis. Wie auf dem Foto faltest Du die Herzen genau in der Mitte.

So wie auf dem Foto fängst Du mit einem gefalteten Herz an und klebst alle weiteren sieben Herzen ringförmig auf den Kreis. Das wars auch schon. Geht ganz schnell kann jeder und sieht toll aus. Für die größeren Rosetten nimmst Du einen weißen Karton faltest diesen in der Mitte und schneidest dann das Herz aus. Wer nicht so geübt ist, malt sich einfach mit einem Bleistift die Schnittlinien darauf.

Für die Girlande klebst Du einfach den etwas dickeren Baumwollfaden von hinten dran. Für die Rosetten geht schon ein bisschen Zeit drauf, aber ich finde es hat sich total gelohnt, außerdem habe ich die Rosetten aus sogenannten Restpapier gemacht ;). Ich habe so irre viele Rosetten gemacht, dass ich diese sogar noch auf dem Boden verteilen konnte.

Am Ende des Abends hat sich so mancher Gast noch eine Rosette als Andenken eingepackt.

So, das wars! Ich hoffe Ihr findet Anregungen für Euch und natürlich wie immer, viel Spass beim Nachbasteln und Nachmachen.

Die Laura!

 

Diesen Beitrag habe ich auch hier verlinkt: Decorize

 

 

weiterlesen

Bibliothek | DIY

Bunte Papiergirlande — ein kleines DIY mit einer großen Wirkung

von am 15. Januar 2019

Girlanden aus Papier gibt es unendlich viele und der Fantasie sind bei Girlanden wahrlich keine Grenzen gesetzt. Papiergirlanden kann jeder machen, wirklich!! das ist kein Hexenwerk und jeder der eine Nähmaschine hat , sollte sich einmal daran versuchen. Du kannst die einzelnen Kreise entweder mit der Schere ausschneiden  ( ist super mühsam und wird leider nicht so exakt ) oder wenn Du verschiedene Stanzer hast  geht es natürlich schneller und sieht einfach sehr ordentlich aus.

Material für die Papiergirlande

  • bunte etwas dickeres Papier ( Tonbastelpapier ) in verschiedenen Farben
  • goldener Bastelkarton ( gibt es immer nach Weihnachten günstiger 😉 )
  • metallic Papierkarton
  • weißer Nähfaden

Arbeitsgeräte

  • Nähmaschine ( Stichlänge 2-4 )
  • Nähnadel mit spitzem Kopf 75 er
  • Schere
  • Punscher

Das Foto mag ich super gerne , da sieht man ganz toll, wie sich in dem metallic Karton die Nähseide spiegelt. Wenn die Girlande fertig hängt und die Sonne darauf scheint, gibt es kleine Lichteffekte.

Wenn Du genügend Kreise ausgestanzt hast gehts damit an die Nähmaschine. Einen längeren Faden durchziehen ( Ober und Unterfaden zusammen )  diesen festhalten und nun die einzelnen Kreise unter das Füßchen legen und langsam nähen. Zwischen den einzelnen Kreisen leer weiter nähen und wieder einen Kreis drunterlegen. Das machst Du so lange wie die gewünschte Länge der Girlanden haben möchtest. Ich mache meine Girlanden immer zwischen 2 – 3 Meter Länge.

Wenn Du die gewünschte Länge hast — wieder wie am Anfang den Faden in gewünschter Länge durchziehen und abschneiden und verknoten ( dies bitte auch am Anfang noch machen )  Tja das wars, ganz simple, oder?! Besonders schön sehen die Girlanden natürlich mit dem metallic Kartonkreisen dazwischen aus. Das gibt den Girlanden einen Hauch von edel.

 

Das wars! Wie immer viel Spass  beim Nachbasteln.

 

Die Laura!

 

 

Creadienstag

weiterlesen

Bibliothek | DIY

Eine kleine Geschichte über ein altes verrostetes Tablett, Kindermagnetbuchstaben und dem spontanen Einfall für eine ganz ganze schnellen Advents-Gürtel-Kerzen-Kranz

von am 16. Dezember 2018

( Werbung wegen Verlinkung und Namensnennung )

Das ist mal eine lange Überschrift für einen Blogpost!! Ich war letzte Woche bei Annemarie und Conny. Jetzt fragt Ihr Euch sicherlich, wer ist das??? Annemarie und Conny betreiben bei  uns die Soulshinefabrik , für mich ein sehr sehr gefährlicher Laden ;)!! ich gehe da nie ohne irgendetwas in der Hand raus! Letzte Woche lag der Fokus auf diesem wunderschönen alten Metall Tablett. Erst einmal haben, die Idee wird dann schon kommen.

Das ist meine Beute!! Jetzt denkt Ihr bestimmt — hä — was ist da jetzt besonderes dran!? Genau — nix, aber es ist magnetisch!! Perfekt für mein Vorhaben. Jeder von Euch  kennt bestimmt diese „Augen – Krebs – erzeugenden – Kinder – Plastik – Magnet – Buchstaben“ für den Kühlschrank !?

Genau DIE!!

NA sehen die Buchstaben noch wie „Augen – Krebs – erzeugenden – Kinder – Plastik – Magnet – Buchstaben“ aus??? NEIN —- Mr.Sweet war total überrascht und schwerst begeistert.

Für dieses wundervolle DIY braucht Ihr:

Material:

  • Magnet Kühlschrank Buchstaben  ( so etwas gibt es im Spielwarengeschäft!!Bei uns gibt es zum Glück so ein Geschäft noch )
  • Metall Spezialspray ( hab ich aus unserem Baumarkt ) lasst Euch da einfach beraten!

Werkzeug:

  • Schraubendreher oder altes spitzes Messer
  • alter Karton

Zuerst werden mit dem Schraubendreher oder dem Messer die kleinen Magnete entfernt. Dann habe ich die Buchstaben in der Spüle heiß gereinigt und auf einem sauberen Geschirrtuch zum Trocknen ausgelegt ( ähnlich wie beim Marmelade einkochen — sollte gut fettfrei sein ) Nun habe ich mir eine Art Spritzbox aus dem Karton gebaut und die Buchstaben von allen Seiten mit dem Metallspray besprüht.  Das macht bitte draußen im Garten. Wenn alle Buchstaben gut mit der Farbe besprüht und gut getrocknet  sind, werden die Magnete wieder eingesetzt. Das wars!

Bin ganz angetan — ich finde die Buchstaben sind großartig geworden!.

Jetzt kommt die Geschichte mit dem Gürtel — es ist doch Adventszeit und für dieses DIY wollte ich natürlich auch ein bisschen Stimmung!!

Sieht das coole aus!!? Die weißen Grabkerzen nehme ich immer für die Windlichter draußen vor der Tür, also habe ich diese immer in Mengen im Vorrat. Also ab in den Keller und Grabkerzen suchen. Ach ja und da lag für die Kleidersammlung dieser Gürtel — jetzt nicht mehr! Perfekt für meine Kerzen zum 3.Advent.

Die Anleitung für die schwarzen Sterne findet Ihr hier .

Wie immer viel Spass beim Nachbasteln

 

Die Laura!

( Werbung da Namensnennung und Verlinkung zur Soulshinefabrik  im Text )

 

 

 

 

 

 

 

 

Klitzekleines Statement:

Ich kaufe 95% aller Artikel Vorort!! Ich latsche mir fast immer die Füße aus dem Leib um an die Dinge zu kommen, welche ich auf dem Blog zeige und es stört mich überhaupt nicht!! Warum?? — weil ich auch noch in 10 Jahren die vielen kleinen und auch größere Geschäfte in meinem Umfeld haben möchte!! Ich möchte im Baumarkt um die Ecke Fragen stellen, welche mir beantwortet werden. Ich fahre in das Spielwarengeschäft und warte auch gerne mal eine Woche auf die bestellte Ware. Ich freue mich wenn ich in meinem Stoffladen ein cooles Gespräch über Nähte und Stoffe mit der Verkäuferin führe. Ich will mich nicht über überfüllte Strassen ärgern! Ich möchte die Steuergelder in unserem Land haben damit Kindergartenplätze weiter kostenlos sein können, damit die Rentner weiterhin Ihre Rente ausbezahlt bekommen, ich sicher sein kann dass die Feuerwehr kommt, wenn es brennt, dass die Müllmänner meinen Müll rechtzeitig abholen und und und ..!   Das alles möchte ich meinen Kindern und Enkelkinder mit gutem Gewissen hinterlassen. Ich mache kein Affiliate-Marketing mit dem großen A  und lehne es für mich total ab.  ( jeder muss diese Haltung für sich selber entscheiden! ) Ich habe noch nie bei dem großen A bestellt und möchte damit auch nicht zusammenarbeiten . Ich bin ein großer Freund vom Internet — ich liebe es so sehr und hole mir so unglaublich viel Inspiration bei Instagram oder Pinterest. Ich liebe die Kommunikation darüber und bin oft total sprachlos über das Netzwerk und die großartigen und  kreativen Menschen da draußen. Ich könnte mir ein Leben ohne dieses Medium nicht mehr vorstellen , aber …… wir müssen auch kritisch und zukunftsorientiert damit umgehen.

PS: Ich möchte keine Siri oder Alexa kaufen. Nein ich möchte dieses Gerät nicht in meinem Haus haben, und ja  ich möchte abends von meinem Mann mit einem Kuss begrüsst werden. Ich  entscheide selber welchen Film ich anschauen möchte. Nein ich möchte nicht diesen kleinen Spion in meinem Haus haben ( für den ich auch noch bezahlen soll!! ) der auch noch mitbekommt, wenn ich vielleicht mal etwas sagen oder gar mache, was nun wirklich niemanden etwas angeht. Und nein ich möchte nicht, dass meine Daten irgendwo für manipulativen Zwecke gespeichert werden.

weiterlesen