Bibliothek | DIY

Was man aus alten Jeans so alles machen kann

von am 20. März 2019

In meinem letzten Blog Post habe ich so coole Jeans Topflappen gemacht und natürlich ziemlich viel noch von den Jeans an Teilen , wie z.B die Hosentaschen übrig gehabt,. Irgendwann habe ich auf Pinterest die Idee mit den Jeanstaschen und den Stickrahmen gesehen. Herausgekommen ist mein schnellstes DIY ever! Ehrlich, das geht so schnell und ist in einer halben Stunde fertig.

 

An Material brauchst Du:

  • alte Jeanshose, davon die Hosentaschen
  • Lederreste
  • etwas Klebstoff
  • weißes Kopflochgarn
  • Stickrahmen  rund, passend in den Größen zu den Jeanstaschen
  • Lochzange

 

An Arbeitsmaterial:

  • Schere
  • Sticknadel
  • Zentimetermaß
  • Bleistift

 

Zuerst  legst Du die Stickrahmen auf links, wie auf dem Foto auf die Jeans und spannst leicht die Jeans in den Rahmen. So dass Du immer noch den Sitz korrigieren kannst. Wenn Du mit der Platzierung zufrieden bist, den Stoff fest spannen und die Schrauben fest drehen. Nun  den inneren Reif mit Klebstoff bekleben , den Stoff darüber arbeiten und den überschüssigen Stoff abschneiden.

Nun einen ca. 2 cm breiten und etwas 10 cm langen Lederstreifen schneiden, mit der Lochzange die Löcher stanzen und mit dem Kopflochgarn die Schlaufen annähen. Das wars.

Das war wirklich in einer halben Stunde fertig! Nun habe ich wieder 2 weiter recycelte Teile aus den alten Jeanshosen.

Und natürlich wie immer, viel Spass beim Nachbasteln.

 

Die Laura!

 

Dieser Beitrag ist auch verlinkt bei: Creadienstag

weiterlesen

Bibliothek | DIY

Praktische Topflappen aus alten Jeans – und alten Leinen Geschirrtüchern

von am 12. März 2019

Ich lag mit einer gewaltigen Grippe 4 Tage im Bett! Nach diesen 4 Tagen konnte ich wirklich nicht mehr liegen . Mit wackeligen Beinen, aber einer Idee im Kopf habe ich mich langsam wieder ins Leben geschlichen. Noch geplagt von Hustenanfällen gings ganz langsam ans Werk. Die Idee für diese Topflappen kam mir in der bettreichen Zeit.

Für diese DIY brauchst Du an Material:

  • Jeansreste
  • alte Leinen Geschirrtücher
  • Molton
  • Bügel Vlieseline 180 / 220
  • Knopflochgarn
  • Lederreste
  • DINA 4 Papier

An Arbeitsgeräten brauchst Du:

  • Nähmaschine
  • Bügeleisen
  • Sticknadel
  • Lineal
  • Bleistift zum Markieren
  • Schere
  • Buchstaben Schablonen
  • Stecknadeln
  • Fingerhut
  • Lochzange
  • Schneiderkreide

Zuerst faltest Du das DINA 4 Papier auf die Hälfte und hast somit die länglich Größe für die Topflappen. Diese Stück Papier dient nun als Muster zum Zuschneiden des Stoffes, der Vlieseline und des Moltons. Du schneidest für einen Topflappen alle 3 Materialien je 2 X mit einer Nahtzugaben von ca.2 cm zu. Dann bügelst Du die Vlieseline auf die linke Seite Deines Stoffes. Nun steckst Du mit Stecknadeln den Molton auf die Rückseite und kannst mit dem Aussticken der Topflappen nach Lust und Laune beginnen. Ich nehme gerne Knopflochgarn es ist perfekt zum Sticken und auf einer Rolle ist einfach viel mehr drauf als auf dem normalen Stickgarn 😉 Bei den alten Leinen Geschirrtüchern kann man ganz wundervoll in die bestehenden Muster sticken.Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Mit einer Schneiderkreide habe ich auf der Oberseite die Größe markiert und dann mit einer Buchstabenschablone auf meinem dunkelgrauen Leinenstoff die Stickvorlage aufgemalt und angefangen in kleinen Stichen zu sticken.

Wenn Du die Ober/Rückseite fertig bestickt hast, werden die beiden Teile rechts auf  rechts zusammengenäht. An der Seite einen Schlitz lassen, damit Du den Topflappen stülpen kannst. Vorher die Ecken auf 90° abschneiden. Nun den Topflappen auf rechts stülpen und mit dem Fingernagel die Nähte glatt machen. Damit die Form sich nicht verändert habe ich mit einem Nähfaden einen verdeckten Stich rundherum genäht. Nun noch einen Streifen Leder zuschneiden, mit der Lochzange die Löcher einstanzen und nun beidseitig den Aufhänger annähen.

Für das Besticken der Topflappen hab ich eine wunderschöne Technik aus Japan gefunden. Sashiko eine ganz einfache aber wirkungsvolle Sticktechnik. Ein wenig abgewandelt sind so meine bestickten Topflappen entstanden.

Für mehr Ideen findest Du ein Board auf meinem  Pinterest Profil.

Es macht ein bisschen süchtig 🙂 Der kleine Knötchenstich sieht mit dem weißen  Knopflochgarn auf dem Jeansstoff einfach cool aus.

Rotes Knopflochgarn ist bei diesen Topflappen total passend.

Selbst ein kleiner Webfehler bei diesem Stoff ( war mal eine Metzgerschürze!! ) sieht irgendwie charmant aus.

Wie Ihr sehen könnt, war meine Nachgrippe recht erfolgreich 😉 Außerdem ist es eine wundervolle Möglichkeit, alten Jeans und alten Leinen Geschirrtücher wieder ein neues Leben einzuhauchen .

Wie immer viel Spass beim Nacharbeiten.

 

Die Laura!

 

Verlinkt auf:

creadienstag

weiterlesen

Bibliothek | DIY

Spültücher kann man immer verschenken oder man behält diese einfach selber

von am 4. Februar 2019

Selbstgestrickte oder gehäkelte Spültücher kenn ich noch aus meiner Kindheit. Die Erinnerungen daran sind nicht unbedingt so gut, warum….na ja irgendwie fand ich die Spültücher immer ein bisschen muffelig!! und außerdem sahen diese nicht so toll aus. Schon vor 2 Jahren hab ich einen Post mit Spül-Lappen gemacht ( hier ) Selbstgehäkelte oder gestrickte Spüllappen sind  ein unglaublicher Zeitgeist und ich habe gefühlte Hundert im Schrank. Max. 2 Mal benutzt ,wandern diese in die Wäsche und sind dann wieder im Einsatz. Ich habe seit ca. 2 Jahren keine Schwammtücher mehr gekauft und jeder bei uns hat sich an die lustigen bunten Lappen gewöhnt.

Die Spüllappen sind super schnell gestrickt und man kann je nach Laune immer wieder neue Muster ausprobieren. Diese 3 Muster sind besonders einfach und sehen auch noch gut aus. Die Frage nach der Wolle, will ich natürlich auch beantworten: ich nehme immer 100 % Baumwolle welche ich bei mind. 60° waschen kann. Ich kaufe immer dann irgendwo einen oder mehrere Knäule, wo ich gerade welche entdecke. Die Marke spielt jetzt nicht so eine große Rolle, Hauptsache die Wolle fühlt sich für mich gut an und die Farbe gefällt mir.

Alle meine Spüllappen haben einen Rahmen und sind immer mit 60 Maschen + je eine Randmasche gestrickt ( 62 ).Der Rahmen besteht immer aus mehreren Reihen rechter Maschen ( Kraus ) Der seitliche Rahmen fällt je nach Muster mal breiter oder weniger breit aus. Der untere Lappen auf dem Foto besteht aus je 2 rechten — dann 2 linken Maschen im Wechsel. Das Muster ändert sich nach 2 Reihen. Die Spüllappen sind immer quadratisch.

Dieser Spüllappen besteht aus 3 rechten — und / dann 3 linken Maschen im Wechsel. Nach der 3. Reihen ändert sich das Muster.

Eines meiner allerliebsten Strickmuster ist das Waffelmuster ( hier ) bei YouTube wird es ganz gut erklärt!

Spüllappen verschenke ich unglaublich gerne, es ist eine wunderbare und praktische Kleinigkeit und natürlich was Selbstgemachtes!

Wie immer wünsche ich viel Spass beim Nacharbeiten bzw. Nachstricken!

 

 

Die Laura!!

HOT

Creadienstag

weiterlesen