Bibliothek | DIY

Wachstücher selber machen aus Parafinwachs und Kokosöl

von am 3. Juni 2019

Nachhaltigkeit!! Diese Wort ist mir zum 1.Mal vor ca. 6 Jahren bei einem Vortrag über das Konsumverhalten in der Zukunft begegnet. So richtig was damit anfangen konnte ich nicht. Jetzt begegnet mir dieses Wort überall. Es sind die vielen kleinen Verhaltensweisen im Alltag und jeder kann mitmachen. Wirklich Jeder!

Es gibt so unglaublich viele coole Ideen, so unglaublich viele Dinge die man ändern kann, wenn man sich es nur mal bewußt macht. Wachstücher selber machen ist so eine Idee, es geht wirklich super schnell, ist absolut einfach und noch dazu eine  großartige Geschenkidee.

Bei einem Gespräch mit einem Ehepaar in meinem Laden, stellten wir fest, dass dieser Imker ist und auch schon mit Wachstuchherstellung Erfahrung hat. Nach einem wirklich netten Plausch habe ich nach ca. 2 Wochen ein Päckchen mit Bienenwachschips und einem fertigen Bienenwachstuch geschickt bekommen.( Honigklappe )

Die Grundidee habe ich im Internet gefunden ( houseno37 )

Mit dem geschickten Bienenwachs habe ich ein Tuch gemacht, aber Bienenwachs ist nicht so mein Material, ich bin da geruchstechnisch ein bisschen empfindlich ( ich mag auch keine Bienenwachskerzen, sorry ) , aber es gibt ja zum Glück eine Alternative. Übrigens mit Bienenwachs geht es wirklich einfacher und schneller, da es schneller schmilzt .

So nun aber ran ans Werk. Ich habe aus der Bastelabteilung im Baumarkt Kerzenwachs Chips gekauft. Die Verkäuferin hat mir versichert, dass es kein Problem sei, auch mit diesem Wachs die Tücher zu machen. Und ich muss sagen, bis jetzt funktionieren die fertigen Tücher hervorragend.

MATERIAL:

  • Parafin Wachs Chips
  • Kokosöl
  • vorgewaschene Baumwollstoffe ( Reste )
  • Backpapier
  • alte Zeitungen
  • Bügeleisen
  • Zick Zack Schere

Ich habe  100 g Wachs mit 2 Esslöffel Kokosöl in einer Schüssel vermischt. Da ich keine Lust auf schmelzen hatte, habe ich diese Mischung auf den Stoffen verteilt.

Auf mein Bügelbrett habe ich Zeitungspapier ausgelegt. Darauf ein Backpapier, darauf den Stoff, darauf die Mischung aus Wachs und Kokosöl wieder ein Backpapier und dann wird gebügelt, was das Zeug hält! Diesen Vorgang habe ich so oft gemacht, bis die Mischung an allen Stellen der Stoffe gut aufgesaugt und verteilt waren. Es ist ein bisschen Arbeit und es dauert auch länger als beim Bienenwachs, aber ich bin mit dem Ergebnis super zufrieden. Außerdem haben sich die Farben der Stoffe nicht verändert. Leider verändern sich  die Stofffarben beim Bienenwachs.

 

Zum Schluß habe ich die Stoffe mit einer Zick Zack Schere am Rand geschnitten, damit der Abschluss schön aussieht. Für mein Brot habe ich ein größeres Stück Stoff genommen und mit einem Lederband verschlossen.

Jetzt beleibt das Brot länger frisch. Natürlich habe ich auch kleiner Wachstücher für Schälchen und Becher gemacht.

Damit ich die Wachstücher auch mal verschenken kann, habe ich Architektenpapier mit einer genauen Anleitung bedruckt .

 

Das wars! Und natürlich wie immer, viel Spass beim Nacharbeiten

 

Die Laura!

 

Diesen Artikel habe ich auch bei : CREADIENSTAG veröffentlicht

weiterlesen

Bibliothek | DIY

Eine CANDYBAR mit vielen Ideen und am Ende einem DIY für Papierrosetten

von am 22. April 2019

Letztes  Jahr durfte ich wieder eine Candybar machen!! Meine Freundin Barbara und Ihr Mann feierten Silber Hochzeit! Was für eine Ehre und was für ein Vertrauen. Jetzt fragt Ihr bestimmt wieso Vertrauen??! -ganz einfach, ich möchte nur wissen in welcher Farbkombination die Candybar aussehen soll und für wieviel Personen. Jetzt kommt die Sache mit dem Vertrauen 😉 Ich erzähle nichts, absolut nichts,  bis ich fertig bin! Wirklich!! Es gibt keine Zwischeninformation. Ich gestalte die Candybar ohne Einmischung! Das ist die Regel!! Aber ich kann auch mit Stolz sagen, dass alle Candybars echte Punktlandungen waren!!

Bei dieser Candybar habe ich sogar die runden Rosetten und Rosetten Girlanden selber hergestellt. Das zeige ich am Ende des Beitrags.

Tatsächlich gab es einen ganz großen Wunsch von Barbara ….. Bitte ich wünsche mir weiße Mäuse!!!!….die Echten!!!

Die echten weiße Mäuse brauchen einen würdevollen Auftritt.

Dafür habe ich einen alten Bilderrahmen silberfarben angemalt, eine Sperrholzplatte mit Papier beklebt, viele alte silberne Löffel um 90° gebogen und von der hinteren Seite mit einem silbernen Draht auf der Platte befestigt. Noch ein bisschen Grünzeug und fertig ist eine würdevolle Präsentation für die Mäuse.

Da es fast 100 Gäste waren, habe ich den Rest der Mäuse einfach aufgetürmt!

Als besondere Überraschung gab es Wundertüten!! Ja genau Wundertüten wie die aus der Kindheit. Mit Quatsch und Pufferreis und natürlich auch Konfetti.

Verschiedene Fotos vom Brautpaar hab ich einfach aus dem Drucker gedruckt und auf die Tüten mit Masking Tapes geklebt. Die Tüten hab ich aus gelacktem Geschenkpapier gemacht.

Es gab auch Cocktails. Hier habe ich einfache Kunststoffgläser ( Sektgläser )  mit Süssigkeiten gefüllt. Noch eine grüne Papierrosette daran und fertig sind coole Sweet Cocktails.

 

 

 

Die Idee fand ich besonders cool, warum,  ich bin durch mein Lager gelaufen auf der Suche nach Papier und über diese Kunststoffkugeln gestossen und da kam mir diese Idee. Daraus hab ich Sweet Balls gemacht. Die 2 teiligen Kunststoffkugeln hab ich mit den Süssigkeiten gefüllt und auf eine Etagere gelegt, sieht toll aus und können die Gäste wunderbar mitnehmen.

 

Aus meiner Druckerei um die Ecke kann ich mir immer wieder sogenannte Restpapier holen.Die fallen natürlich immer unterschiedlich von der Dicke aus. Perfekt für meine Candybar besonders für die großen Rosetten.Am Besten eignet sich ein Papier ca. 120 g für die kleinen Rosetten ( Tonpapier ) bei den größeren Rosetten kann das Papier mind. 180 — 240 g haben oder noch dicker.

Für dieses DIY brauchst Du: ( Rosettengirlande )

  • Herzstanzer
  • Kreisstanzer
  • Klebstoff
  • weißes dickeres Papier
  • weißes dickeres Baumwollgarn

Für eine Rosette brauchst Du 8 ausgestanzte Herzen und einen Kreis. Wie auf dem Foto faltest Du die Herzen genau in der Mitte.

So wie auf dem Foto fängst Du mit einem gefalteten Herz an und klebst alle weiteren sieben Herzen ringförmig auf den Kreis. Das wars auch schon. Geht ganz schnell kann jeder und sieht toll aus. Für die größeren Rosetten nimmst Du einen weißen Karton faltest diesen in der Mitte und schneidest dann das Herz aus. Wer nicht so geübt ist, malt sich einfach mit einem Bleistift die Schnittlinien darauf.

Für die Girlande klebst Du einfach den etwas dickeren Baumwollfaden von hinten dran. Für die Rosetten geht schon ein bisschen Zeit drauf, aber ich finde es hat sich total gelohnt, außerdem habe ich die Rosetten aus sogenannten Restpapier gemacht ;). Ich habe so irre viele Rosetten gemacht, dass ich diese sogar noch auf dem Boden verteilen konnte.

Am Ende des Abends hat sich so mancher Gast noch eine Rosette als Andenken eingepackt.

So, das wars! Ich hoffe Ihr findet Anregungen für Euch und natürlich wie immer, viel Spass beim Nachbasteln und Nachmachen.

Die Laura!

 

Diesen Beitrag habe ich auch hier verlinkt: Decorize

 

 

weiterlesen

Bibliothek | DIY

Eier Wärmer aus rosa Leinen mit kleinen Stickblümchen, den passenden Topflappen und 2 tollen Tipps für Leinenstoffe

von am 24. März 2019

(Werbung wegen Verlinkung )

Eierwärmer haben irgendwie ein verstaubtes Image. Die Frage in einem Geschäft nach Eierwärmern endet meistens mit einem süffisanten Grinsen , so nach dem Motto, ach Sie brauchen Eierwärmer!? Also, da hätten wir oder gar, Nein!!!  so etwas  haben wir nicht im Programm!! Tja was tun? Selber machen!!

An Material brauchst Du:

  • 180 / 220 Bügelvlies
  • Nesselstoff ( Reste bzw. ca.20 cm )
  • Leinen ( Reste bzw. ca. 20 cm )
  • dickeres Molton ( Reste bzw. ca. 20 cm )
  • Stickgarn
  • Lederreste
  • Nähgarn
  • Papier für die Schablone

An Werkzeug brauchst Du:

  • Schere
  • Sticknadel/Nähnadel
  • Nähmaschine
  • Clips
  • Markierstift für den Stoff / Bleistift für die Vorlage

 

Ich liebe Leinenstoff!! Dieser hat aber eine unangenehme Eigenschaft!! Ist dieser nicht gewaschen, lässt er sich super verarbeiten und auch gut zuschneiden, läuft jedoch beim Waschen ein! Ist der Leinenstoff gewaschen, ist dieser weich und verschiebt sich beim Nähen in  Richtungen, welche man nicht haben möchte und das genähte Object sieht nicht wirklich gut aus.

1.TIPP:

  1. alle Stoffe welche ich kaufe, wandern immer zuerst in die Waschmaschine!
  2. danach werden diese gebügelt und wandern  ordentlich in den Stoffschrank

2.TIPP:

  1. gewaschene Leinenstoff lassen sich super zuschneiden, indem man diese mit Bügelstärke einsprüht und danach zuschneidet!!
  2. oder!!! man nimmt 180 / 220  Bügelvlies und bügelt dieses von der Rückseite auf den Leinenstoff!!

Die Schablone ist super einfach — Du nimmst ein Stück Papier und zeichnest ein Rechteck 12,5 cm x 16 cm!! Die Runden habe ich mit einem kleinen Teller gezeichnet!! Fertig ist meine Schablone für die Eierwärmer. Dann faltest Du das Papier, kennzeichnest den Bruch und schon hast Du den Platz für den kleinen Aufhänger!! Ich habe die Schablone aus einem transparenten Kunststoffdeckel geschnitten. Nun bügelst Du auf die Rückseite der Stoffe das Bügel Vlies und zeichnest die Vorlage mit einem Bleistift darauf. Nun schneidest Du je 2 X den Stoff, Nessel und Molton mit ca. 1 cm Nahtzugabe zu. Mach mit der Schere einen kleinen Schnitt an der Stelle, wo der Lederanhänger angenäht werden soll!!! Der Lederanhänger ist ca. 6 cm.

Nun gehts los mit dem Besticken der Vorderseite. Da kannst Du Deiner Phantasie freien Lauf lassen.

Zuerst habe ich weiße kleine Knötchenstiche auf dem Leinenstoff verteilt ( Knötchenstich ) dann werden die kleinen Blümchen gestickt!! Danach mit grünem Garn die kleinen grünen Zweige.

Mit einem Clips habe ich den kleinen geflochtenen Lederaufhänger befestigt ( damit dieser nicht verrutscht!! ) und dann werden beide Teile von links zusammengenäht. Da der Nesselstoff Innen ist, wird dort eine ca. 8 cm offen Stelle gelassen um dann den Stoff umzustülpen. Diese Naht wird dann von Hand mit kleinen Stichen zusammen genäht.

Das wars! Kein wirkliches Hexenwerk, oder?! Du kannst nach dieser Vorlagen nach Lust und Laune Eierwärmer nähen.

 

Da ich noch Stoff über hatte, gleich ans Werk gemacht und einen passenden Topflappen dazu gemacht. Die Anleitung dazu findest Du hier!

An den Topflappen habe ich einen Aufhänger aus  SnapPap  genäht ( Rico ) Der Aufhänger in Gold gibt dem Topflappen den letzten Pep !!!

Tja das wars und natürlich wie immer viel Spass beim Nachbasteln!

Die Laura!

Von der Firma wurde mir das SnapPap zur Verfügung gestellt!

Dieser Beitrag ist auch verlinkt bei : Creadienstag

Decorize

weiterlesen