Bibliothek | DIY

Wachstücher selber machen aus Parafinwachs und Kokosöl

3. Juni 2019

Nachhaltigkeit!! Diese Wort ist mir zum 1.Mal vor ca. 6 Jahren bei einem Vortrag über das Konsumverhalten in der Zukunft begegnet. So richtig was damit anfangen konnte ich nicht. Jetzt begegnet mir dieses Wort überall. Es sind die vielen kleinen Verhaltensweisen im Alltag und jeder kann mitmachen. Wirklich Jeder!

Es gibt so unglaublich viele coole Ideen, so unglaublich viele Dinge die man ändern kann, wenn man sich es nur mal bewußt macht. Wachstücher selber machen ist so eine Idee, es geht wirklich super schnell, ist absolut einfach und noch dazu eine  großartige Geschenkidee.

Bei einem Gespräch mit einem Ehepaar in meinem Laden, stellten wir fest, dass dieser Imker ist und auch schon mit Wachstuchherstellung Erfahrung hat. Nach einem wirklich netten Plausch habe ich nach ca. 2 Wochen ein Päckchen mit Bienenwachschips und einem fertigen Bienenwachstuch geschickt bekommen.( Honigklappe )

Die Grundidee habe ich im Internet gefunden ( houseno37 )

Mit dem geschickten Bienenwachs habe ich ein Tuch gemacht, aber Bienenwachs ist nicht so mein Material, ich bin da geruchstechnisch ein bisschen empfindlich ( ich mag auch keine Bienenwachskerzen, sorry ) , aber es gibt ja zum Glück eine Alternative. Übrigens mit Bienenwachs geht es wirklich einfacher und schneller, da es schneller schmilzt .

So nun aber ran ans Werk. Ich habe aus der Bastelabteilung im Baumarkt Kerzenwachs Chips gekauft. Die Verkäuferin hat mir versichert, dass es kein Problem sei, auch mit diesem Wachs die Tücher zu machen. Und ich muss sagen, bis jetzt funktionieren die fertigen Tücher hervorragend.

MATERIAL:

  • Parafin Wachs Chips
  • Kokosöl
  • vorgewaschene Baumwollstoffe ( Reste )
  • Backpapier
  • alte Zeitungen
  • Bügeleisen
  • Zick Zack Schere

Ich habe  100 g Wachs mit 2 Esslöffel Kokosöl in einer Schüssel vermischt. Da ich keine Lust auf schmelzen hatte, habe ich diese Mischung auf den Stoffen verteilt.

Auf mein Bügelbrett habe ich Zeitungspapier ausgelegt. Darauf ein Backpapier, darauf den Stoff, darauf die Mischung aus Wachs und Kokosöl wieder ein Backpapier und dann wird gebügelt, was das Zeug hält! Diesen Vorgang habe ich so oft gemacht, bis die Mischung an allen Stellen der Stoffe gut aufgesaugt und verteilt waren. Es ist ein bisschen Arbeit und es dauert auch länger als beim Bienenwachs, aber ich bin mit dem Ergebnis super zufrieden. Außerdem haben sich die Farben der Stoffe nicht verändert. Leider verändern sich  die Stofffarben beim Bienenwachs.

 

Zum Schluß habe ich die Stoffe mit einer Zick Zack Schere am Rand geschnitten, damit der Abschluss schön aussieht. Für mein Brot habe ich ein größeres Stück Stoff genommen und mit einem Lederband verschlossen.

Jetzt beleibt das Brot länger frisch. Natürlich habe ich auch kleiner Wachstücher für Schälchen und Becher gemacht.

Damit ich die Wachstücher auch mal verschenken kann, habe ich Architektenpapier mit einer genauen Anleitung bedruckt .

 

Das wars! Und natürlich wie immer, viel Spass beim Nacharbeiten

 

Die Laura!

 

Diesen Artikel habe ich auch bei : CREADIENSTAG veröffentlicht

  1. Eine tolle Idee, die ich auch schon lange einmal ausprobieren wollte. Die Wachstücher als kleines Mitbringsel und Geschenk zu nutzen, gefällt mir gut. Ebenso wie deine bedruckten „Anleitungen“.
    Liebe Grüße,
    Sabine

  2. Hallo Sabine

    Danke für die schönen Komplimente!!
    Ja , die bedruckte Anleitung ist toll, besonders
    mit dem Architektenpapier ( DIN A 4 ) gibt es als Block, dann kannst Du es im Drucker ausdrucken

    LG

    Laura

  3. Liebe Laura
    Es ist toll, dass du dir Gedanken über Nachhaltigkeit machst. Leider ist Paraffin aber so gar nicht mit Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen, da es aus Erdöl gemacht wird. Stearin wäre die pflanzliche und somit umweltfreundlichere Variante, sofern es nicht aus Palmöl gemacht wird.
    Liebe Grüsse
    Francesca

  4. Hallo Francesca

    Da ich gerade nicht zum Bloggen komme, hab ich jetzt erst Deine Antwort
    gesehen. Danke für Deine Info, ich habe es tatsächlich nicht gewußt und habe mich
    da ganz in die Hände der Verkäuferin gegeben.

    Liebe Grüße
    Laura

  5. Hallo
    Wunderschöne Bilder und Die Stoffe sind ganz toll, dass Das mit dem Parafin etwas schwierig ist vonwegen Erdöl an Lebensmitteln hast Du ja schon mitbekommen… Ich kann verstehen dass Bienenwachs nicht Dein Ding ist, als ich meine Tücher gemacht habe ist mein Mann in seine Werkstatt verschwunden da er den Geruch so konzentriert nicht verträgt… Aber Bienenwachs hat den Vorteil antibakteriell zu sein und ist somit zur Reinigung mit kaltem Wasser geeignet, Die Lebensmittel nehmen den Geruch des Wachses nicht an und wenn doch mal etwas Wachs abblättern sollte ist dieser ohne Gefahr essbar. Aber ich hab in letzter Zeit oft gesehen dass es eine Vegane Variante gibt mit Carnaubawachs dieser soll auch unschädlich sein, für die Lebensmittel und die Gesundheit.
    Sorry wollte nicht Schulmeistern🙈.
    Hab eine gute Zeit und nochmals vielen Dank für den schönen Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.