Rezepte

Warum Hefeteig, Franzbrötchen und Hamburg zusammen gehören!!!

6. Februar 2015

Diese geniale Kreation des Franz von Hamburg  (ein  Hamburger Bäcker soll danach ein solches Franzbrot in einer Pfanne mit Fett angebraten haben. Daraus soll das heutige Franzbrötchen entstanden sein. )  als jenes kleine—unscheinbare—süße—lecker riechendes—manche sagen auch hässliches Backwerk—also nochmals dieses süße Hamburger Frühstück—flach—noch leicht warm ( aus dem Backofen schmeckts am Besten!! ) süß-mit Zimt — dieses so wunderbare kleine Backwerk aus der Tüte gerissen — beiß hinein und fühl den leichten Zimt/Zucker Geschmack auf der Zunge und fühl dich wie im Franzbrötchen-Himmel!! Gibt es etwas Schöneres als diesen wunderbaren Moment der absoluten Befriedigung ??

IMG_1199Und wenn du dann noch das Glück hast — in Hamburg zu sein — ein leichte Brise frischer Meeresluft — vielleicht auch noch am Hafen — große Frachter — leichter Dieselgeruch — Möwen die am Himmel kreischen ( in der Hoffnung, das du keinen Möwenschiß abbekommst!! ) Signalhörner geben sich ein Stell-dich-ein —- also ganz große weite Welt —– tja dann hast du den ganz großen Wurf gelandet!IMG_1198

IMG_1195Damit du diese wunderbare Kreation auch bald selbst machen kannst —- soll es dir wie mir auch gelungen sein — die Hefewelt ( nach ganz vielen misslungenen Versuchen ! ) endlich zu erobern — dann habe ich hier ein wunderbares Rezept!

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 180 g lauwarme Milch
  • 1/2  Würfel Hefe
  • 80 g weiche Butter
  • 80 g Zucker
  • 2 Eier ( Zimmertemperatur )
  • 1 Prise Salz

für die Füllung:

  • 75 g geschmolzene Butter
  • 120 g Feinen Zucker
  • 1 Esslöffel Zimt

Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen und mit den restlichen Zutaten zu einem Teig verarbeiten.  Den Teig an einem warmen Ort etwa 30 Minuten ruhen lassen ( ich lege immer ein Geschirrtuch auf die Schüssel ) danach den Teig  nochmals durchkneten und weitere 20 Minuten gehen lassen.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck ausrollend mit der Butter/Zucker/Zimt Mischung gleichmässig bestreichen. Den Teig eng aufrollen ( wie eine dicke Wurst ) in etwa 2-3 cm breite Scheiben schneiden. Auf jede Scheibe mit einem Holzstiel von oben ( längs zur Schnittfläche ) auf die schmale Kante drücken, so dass die typische Form entsteht. Die einzelnen Teiglinge auf ein eingefettetes Backblech legen — nochmals ca. 20 Minuten ruhen lassen und danach bei 180° Umluft ca. 30 Minuten gold/gelb backen.IMG_1176

Noch heiß aus dem Ofen ist dieses wunderbare kleine Backwerk —  manchmal wenn die Butter/Zucker/Zimt-Mischung aus dem Teig gelaufen ist — eine klebrige -süße Angelegenheit —- und erfordert ein gewisses Maß an Geschicklichkeit —- ein absolutes Gedicht!!! Wer dann noch unbeobachtet seine Finger — vom Zucker gesüßt — abschlecken kann —- OK — mehr geht nicht!! oder??

Viel Spass beim Nachbacken!!

★ Die Laura!! ★

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.